Zu Inhalten springen
Vorwärts navigieren, um auf die vorgeschlagenen Ergebnisse zuzugreifen
    Tipps für deinen Kalender und deine Buchungseinstellungen

    Tipps für deinen Kalender und deine Buchungseinstellungen

    Lege deine Verfügbarkeit fest und erhalte die Buchungen, die du haben möchtest.
    Von Airbnb am 1. Dez. 2020
    Lesezeit: 4 Min.
    Aktualisiert am 15. Feb. 2021

    Das Wichtigste

    • Halte dein Inserat auf dem neuesten Stand, um genau die Buchungen zu erhalten, die du möchtest – und zwar nur dann, wenn es dir passt.

    • Synchronisiere deine Kalender, um Stornierungen und Sanktionen zu vermeiden.

    • Aktualisiere deine Kalendereinstellungen.
    • In unserem umfassenden Leitfaden erfährst du mehr darüber, wie du ein erfolgreiches Inserat einrichtest.

    Wenn du deinen Kalender stets auf dem neuesten Stand hältst, kannst du sicherstellen, dass Gäste deine Unterkunft nur dann buchen, wenn sie tatsächlich verfügbar ist – und wenn du (oder jemand, der dich unterstützt) Gastgeber sein kannst.

    Wenn du deinen Kalender sorgfältig verwaltest und schnell auf Anfragen von Gästen reagierst, wird dein Inserat mit größerer Wahrscheinlichkeit in den Suchergebnissen weiter oben erscheinen. Außerdem wird in deinem Profil eine schnellere Antwortrate angezeigt und du hast eine größere Chance auf mehr Buchungen.

    Umgekehrt gilt: Wenn Gäste versuchen, Reisedaten zu buchen, an denen du sie nicht aufnehmen kannst, und du diese Buchungen ablehnen oder stornieren musst, ist das sowohl für dich als auch für deine potenziellen Gäste eine negative Erfahrung. Außerdem kann eine Stornierung Sanktionen nach sich ziehen.

    Deine Verfügbarkeit festlegen

    Richte deinen Kalender so ein, dass Reisedaten, an denen du Gäste aufnehmen möchtest, als „verfügbar“ angezeigt werden und Reisedaten, an denen du keine Zeit hast, blockiert sind. Andernfalls kann es passieren, dass du eine Buchung stornieren musst, was Unannehmlichkeiten und Kosten für dich und deine Gäste verursachen und Sanktionen nach sich ziehen könnte.

    Um dir diese ersten Buchungen als Gastgeber zu sichern, ist es auch wichtig, dass du deinen Kalender auf dem neuesten Stand hältst und er deine Verfügbarkeit anzeigt. Je mehr verfügbare Reisedaten du hast, desto mehr Optionen stehen Gästen zur Auswahl.

    Hier sind einige Einstellungen, die du verwenden kannst, um die gewünschten Buchungen zu erhalten:

    • Vorankündigung: Du kannst auswählen, wie viel Zeit du benötigst, um dich auf Gäste vorzubereiten. Beispielsweise kannst du so Buchungen am selben oder am nächsten Tag verhindern.
    • Vorbereitungszeit: Diese Einstellung blockiert automatisch die Nächte vor und nach einer Buchung, sobald diese bestätigt wurde. So hast du mehr Zeit, die erweiterte Reinigung in fünf Schritten durchzuführen und deine Unterkunft für den nächsten Gast vorzubereiten.
    • Zeitfenster für Buchungen: Du kannst auch festlegen, wie weit im Voraus du Buchungen annehmen möchtest. Du kannst beispielsweise auswählen, ob Reisedaten 3, 6 oder 12 Monate nach dem heutigen Tag blockiert werden sollen. Dies wird als „rollierendes Buchungsfenster“ bezeichnet, was bedeutet, dass mit jedem Tag ein neues zukünftiges Datum für die Buchung verfügbar wird. Behalte also deinen Kalender im Auge.
    • Aufenthaltsdauer: Du kannst eine Mindest- und Höchstdauer für Aufenthalte deiner Gäste festlegen und benutzerdefinierte Regeln für bestimmte Tage oder Jahreszeiten festlegen. Einige Gastgeber verlangen zum Beispiel Aufenthalte von mindestens zwei Nächten, andere setzen während der Hochsaison in ihrer Gegend Aufenthalte von einer Woche oder mehr voraus.
    • Zeiten für den Check-in/Check-out: Du kannst auch Zeiten für Check-in und Check-out angeben, und, wenn du möchtest, Wochentage, an denen du gar keinen Check-in wünschst.

    Erfahre, wie du deine Buchungseinstellungen ändern kannst.

    Kalender-Einstellungen

    Dein Kalender bietet eine detaillierte Tagesansicht der Verfügbarkeit deines Inserats. Indem du ihn stets auf dem neuesten Stand hältst, erhältst du nur dann Buchungen, wenn du Gäste aufnehmen kannst. Du kannst deinen Kalender mit anderen Online-Kalendern synchronisieren, damit du immer auf dem Laufenden bist, was anstehende Buchungen betrifft. Wenn du diese Funktion nutzt, werden automatisch Reisedaten in deinem Airbnb-Kalender blockiert, die auch in deinen synchronisierten Kalendern blockiert sind.

    Reisedaten manuell blockieren
    Dein Kalender orientiert sich bei der Anzeige der verfügbaren Daten an den von dir festgelegten Buchungseinstellungen. Du kannst Reisedaten aber auch manuell blockieren, falls du zu diesem Termin keine Gäste aufnehmen kannst oder deine Unterkunft persönlich nutzen möchtest.

    So kannst du Reisedaten in deinem Kalender blockieren oder freigeben

    So legst du benutzerdefinierte Preise fest
    Dein Kalender verfügt außerdem über Tools zur benutzerdefinierten Preisgestaltung für bestimmte Reisedaten. So kannst du zum Beispiel Preise für Feiertage, Wochenenden oder besondere Veranstaltungen festlegen, um auf Zeiträume mit hoher Nachfrage zu reagieren.

    So legst du Wochenend- oder benutzerdefinierte Preise fest.

    Wie Gäste buchen können

    Du kannst außerdem auswählen, wie Gäste deine Unterkunft buchen können: entweder per Sofortbuchung oder über manuelle Buchungsanfragen.

    Sofortbuchung
    DieSofortbuchung ermöglicht es Gästen, die alle deine Bedingungen für Gäste erfüllen und zustimmen, deine Hausregeln einzuhalten, deine Unterkunft an verfügbaren Reisedaten sofort zu buchen. Für eine erfolgreiche Nutzung der Sofortbuchung ist es wichtig, deinen Kalender immer auf dem neuesten Stand zu halten.

    Andernfalls wirst du womöglich von unerwarteten Buchungen überrascht oder musst aufgrund eines Planungsfehlers eine Buchung stornieren, was Sanktionen zur Folge haben kann. Viele Gastgeber berichten, dass sie sich mit der Sofortbuchung mehr dazuverdienen können, da diese den Buchungsvorgang für Gäste vereinfacht.

    Mit Buchungsanfragen arbeiten
    Nicht alle Gastgeber entscheiden sich dafür, die Sofortbuchung zu nutzen. Du kannst auch festlegen, dass Gäste Buchungsanfragen einreichen müssen. Diese Option ist möglicherweise besser für dich geeignet, wenn sich deine Verfügbarkeit häufig ändert und du dir nicht sicher bist, ob du deinen Kalender immer auf dem neuesten Stand halten kannst, oder wenn deine Unterkunft spezielle Eigenschaften aufweist, die für einige Gäste eine Herausforderung darstellen können (zum Beispiel besonders rustikale Bedingungen).

    Falls du deine Unterkunft nur für längere Aufenthalte von mindestens 28 Nächten zur Verfügung stellst, sind Buchungsanfragen möglicherweise die bessere Wahl. So kannst du noch vor der Buchung mit deinen Gästen die Einzelheiten ihres Aufenthalts klären.

    Erfahre, wie du die Sofortbuchung ein- oder ausschalten kannst.

    Buchungsvoraussetzungen für Gäste festlegen

    Um dich zusätzlich abzusichern, kannst du Buchungsvoraussetzungen für Gäste hinzufügen, die die Sofortbuchung nutzen – zum Beispiel kannst du verlangen, dass sie ein behördliches Ausweisdokument vorlegen oder bereits eine positive Bewertung haben müssen. Wenn Gäste deine Unterkunft buchen möchten, aber deine Voraussetzungen für die Nutzung der Sofortbuchungs-Funktion nicht erfüllen, müssen sie dir eine Buchungsanfrage schicken.

    Wenn du dich mit den Funktionen deines Kalenders und den Buchungseinstellungen gut auskennst, hast du die volle Kontrolle darüber, wie und wann du Gäste bei dir aufnimmst, und kannst Airbnb optimal nutzen.

    Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen können sich seit der Veröffentlichung geändert haben.

    Das Wichtigste

    • Halte dein Inserat auf dem neuesten Stand, um genau die Buchungen zu erhalten, die du möchtest – und zwar nur dann, wenn es dir passt.

    • Synchronisiere deine Kalender, um Stornierungen und Sanktionen zu vermeiden.

    • Aktualisiere deine Kalendereinstellungen.
    • In unserem umfassenden Leitfaden erfährst du mehr darüber, wie du ein erfolgreiches Inserat einrichtest.
    Airbnb
    1. Dez. 2020
    War das hilfreich?