Vorwärts navigieren, um auf die vorgeschlagenen Ergebnisse zuzugreifen

    So kannst du inklusive Gastfreundschaft bieten und Vorurteile bekämpfen

    Expert:innen erläutern hilfreiche Strategien und geben Gastgeber:innen Orientierungshilfen.
    Von Airbnb am 26. Dez. 2019
    Lesezeit: 11 Min.
    Aktualisiert am 14. Juni 2022

    Das Wichtigste

    • Vorurteile bestehen größtenteils auf einer unbewussten Ebene

    • Beurteile potenzielle Gäste nach objektiven Kriterien.

    • Setze dich ein, indem du deine Meinung äußerst und für alle Gäste dieselben Standards anwendest.

    Wir bei Airbnb sind davon überzeugt, dass Reisen dazu beitragen können, Verbundenheit zu fördern und eine offenere, inklusivere Welt zu gestalten. Diskriminierung ist ein sehr reales Hindernis für diese Verbundenheit, und deshalb ist es so wichtig, sich damit zu befassen.

    Um Gastgeber:innen und Gästen zu helfen, Diskriminierung und die Vorurteile, durch die sie verursacht wird, zu verstehen, arbeitete Airbnb mit den bekannten Sozialpsychologen Dr. Robert W. Livingston von der Harvard University und Dr. Peter Glick von der Lawrence University zusammen. Die Leitlinien und bewährten Vorgehensweisen in diesem Artikel stützen sich auf ihre Forschung und ihr Wissen.

    Vorurteil oder Diskriminierung: Was ist der Unterschied?

    „Voreingenommenheit“ bezeichnet Gefühle oder Annahmen über eine Person aufgrund von Merkmalen wie der Herkunft, Religion, Nationalität, ethnischen Zugehörigkeit, einer Behinderung, dem Geschlecht, der Geschlechtsidentität, der sexuellen Orientierung oder des Alters. „Diskriminierung“ bedeutet, dass man sich gegenüber anderen Personen aufgrund ihrer Merkmale anders verhält. Vorurteile führen nicht immer zu Diskriminierung, aber in der Regel beginnt sie genau dort.

    Was sind implizite Vorurteile?

    Vorurteile bestehen größtenteils auf einer unbewussten Ebene und werden oft als „implizite Vorurteile“ bezeichnet. Implizite Vorurteile können beeinflussen, wie wir Menschen behandeln, was dazu führt, dass wir manchmal diskriminieren, ohne es überhaupt zu bemerken.

    Geschlechtsspezifische und LGBTQ-Vorurteile

    Geschlechterrollen sind tief in der Gesellschaft verwurzelt und – egal, ob wir uns dessen bewusst sind oder nicht – die meisten von uns nutzen sie, um zu entscheiden, was wir von anderen Menschen erwarten. Geschlechterstereotypen haben erhebliche Auswirkungen auf LGBTQ (Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transgender und queere Bevölkerungsgruppen), weil ihre Identitäten gesellschaftliche Normen in Frage stellen.

    Ungeachtet dessen, was deine Ansicht zu Geschlechter- und LGBTQ-Fragen ist, solltest du nie darauf vergessen, dass du als Gastgeber nicht die Ansichten oder den Lebensstil von Menschen, denen du Gastfreundschaft anbietest, übernehmen musst.

    Die Rolle der Stereotype

    Vorurteile zeigen sich unter anderem durch Stereotypisierung. Ein Stereotyp ist ein weit verbreitetes, aber zu vereinfachtes oder übertriebenes Bild oder eine Idee eines bestimmten Personentyps. Jeder verwendet Stereotype in gewissem Maße – manchmal bewusst, manchmal unbewusst. Die Stereotypisierung von Personengruppen kann oft zu diskriminierendem Verhalten führen, von unbeabsichtigten Beleidigungen bis hin zu extremen Fällen von Ungerechtigkeit.

    So kannst du aktiv werden

    Diskriminierung verstößt gegen die Grundwerte von Airbnb und ist auf unserer Plattform verboten. Sie ist kontrollierbar und vermeidbar, selbst wenn sie auf implizite Vorurteile zurückzuführen ist.

    Hier sind einige Maßnahmen, die jede:r Gastgeber:in ergreifen kann, um Vorurteile zu bekämpfen und eine inklusivere Community zu schaffen:

        • Bekenne Farbe. Ergänze dein Profil mit einer Aussage, die darauf hinweist, dass deine Tür für alle Gäste offen steht. So zeigst nicht nur Gästen, dass sie willkommen sind, sondern kannst auch andere Gastgeber:innen dazu inspirieren, auf Werte wie Vielfalt und Inklusion zu setzen.
        • Wende für alle die gleichen Standards an. Erstelle eine Reihe objektiver Kriterien, anhand derer du alle potenziellen Gäste bei jeder Buchung beurteilen kannst. Zum Beispiel: Ist deine Unterkunft an den betreffenden Reisedaten verfügbar? Kannst du die gewünschte Anzahl an Gästen unterbringen? Wenn sich deine Auswahlkriterien von Situation zu Situation unterscheiden, könnte deine Entscheidungsfindung durch Voreingenommenheit beeinflusst werden.
        • Triff deine Entscheidungen mit Bedacht. Bevor du einen Gast annimmst oder ablehnst, überlege dir, warum du diese Entscheidung triffst. Fordere dich selbst heraus, eine fundierte Erklärung auf Grundlage der von dir festgelegten Kriterien abzugeben. Frage dich, ob du dich wohlfühlen würdest, wenn du dem Gast den Grund für die Ablehnung von Angesicht zu Angesicht mitteilen müsstest.
        • Löse dich von Stereotypen. Eine der wenigen erwiesenen Möglichkeiten, implizite Vorurteile abzubauen, besteht darin, bewusst Erfahrungen zu machen und nach Informationen zu suchen, die Stereotypen entgegenwirken. Verlasse deine Komfortzone und lerne Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund oder aus verschiedenen Bevölkerungsgruppen kennen. Nimm Airbnb-Gäste aus ganz verschiedenen Gesellschaftsschichten auf. Durch positive Kontakte und soziale Interaktion können Vorurteile abgebaut werden.

        Hol dir Tipps, wie du dafür sorgen kannst, dass sich alle Gäste willkommen fühlen.

        Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen können sich seit der Veröffentlichung geändert haben.

        Das Wichtigste

        • Vorurteile bestehen größtenteils auf einer unbewussten Ebene

        • Beurteile potenzielle Gäste nach objektiven Kriterien.

        • Setze dich ein, indem du deine Meinung äußerst und für alle Gäste dieselben Standards anwendest.

        Airbnb
        26. Dez. 2019
        War das hilfreich?