Zu Inhalten springen

Altstadt | Fachwerk-Romantik | Kuschlig für zwei

SuperhostQuedlinburg, Sachsen-Anhalt, Deutschland
Ganze Wohnung · Gastgeber: Erwin
2 Gäste1 Schlafzimmer1 Bett1 Badezimmer
Gesamte Unterkunft
Wohnung nur für dich allein.
Sauber und ordentlich
10 der letzten Gäste haben angegeben, dass diese Unterkunft blitzsauber war.
Erwin ist ein Superhost
Superhosts sind erfahrene, sehr gut bewertete Gastgeber, die alles geben, um ihren Gästen großartige Aufenthalte zu ermöglichen.
Tolle Lage
95 % der letzten Gäste haben die Lage mit 5 Sternen bewertet.
Natur und Weltkulturerbe :
Schöne kleine geschmackvolle Unterkunft für einen entspannten Aufenthalt zu zweit. Schlaf-/Wohnzimmer, Bad, Flur. KEINE Küche, aber Kühlschrank und Wasserkocher vorhanden. Großes Doppelbett, Schrank, Tisch, Sessel.
Modernes Bad, Walk-in-Dusche mit gläserner Trennwand.
Zugang vom Innenhof eines Fachwerkhauses, mitten im Weltkulturerbe und nur zwei Minuten vom historischen Marktplatz entfernt.
Ausstattung: TV, WLAN.

Die Unterkunft
Die Unterkunft besteht aus Flur, Wohn/Schlafzimmer und Bad. KEINE KÜCHE! Sie befindet sich in einem denkmalgeschützten, renoviertem Gebäude. Heizung und Bad entsprechen modernen Standards, der Boden besteht aus Terracotta-farbenen Fliesen, die Fenster sind aus Kunststoff. Das Fachwerk in der Wand ist sichtbar und schön renoviert. Türen und Möbel alt belassen oder liebevoll zusammengesammelt und aufgearbeitet.
Sie befindet sich im Erdgeschoss, der Zugang geht über den Hof und die verschlossene Hintertür.

Zugang für Gäste
Anfahrt
Von der A36: Der Bundesstraße 79 folgen, im Ort vor der zweiten Ampel links (Marschlinger Hof) einbiegen. Am Ende der Straße, nach ca. 600 Metern befindet sich die Wohnung.
Aus anderen Richtungen: Den Schildern Richtung Halberstadt folgen und von der Weststraße rechts in den Marschlinger Hof einbiegen.

Parkplätze:
Am Marschlinger Hof, ca. 200 Meter befindet sich ein großer, kostenpflichtiger Parkplatz, auf dem auch Busse und Wohnmobile stehen dürfen.
Kostenfreie Parkplätze gibt es in der Wallstraße – eine Querstraße zum Marschlinger Hof – etwa 700 Meter von der Wohnung entfernt.
Im Hof des Gebäudes kann nicht geparkt werden.
Eine Zufahrt direkt vors Haus ist beschränkt möglich, ca. 20 Meter vorher stehen Poller, die eine Einfahrt morgens von 8 bis 10 Uhr und abends von 18 bis 21 Uhr zulassen.
Die Ausfahrt ist jederzeit möglich.

Weitere wichtige Hinweise
Quedlinburg ist seit 25 Jahren Welterbe-Stadt. Sie ist ein einzigartiges städtebauliches Denkmal – mit dem Schlossberg, der Stiftskirche, dem Marktplatz und über tausend Fachwerkbauten aus sechs Jahrhunderten. Dieses einmalige Ensemble erkundet man am besten zu Fuß, und wenn Du aus der Wohnung trittst, bist Du schon mittendrin.
Im Prinzip ist jeder Weg der richtige: eine Gasse ist so schön wie die andere und überall gibt es Fachwerk und wunderschöne Häuser zu bestaunen.

Es empfiehlt sich allerdings, zuerst auf den Marktplatz zu gehen: Zum einen wegen des einducksvollen Rathauses und der anderen historischen Bauten, zum anderen wegen der Touristen-Information dort. Die gibt sehr kompetent und in aller Ausführlichkeit Auskunft über Pläne, Informationen, Hinweise auf Stadtführungen, und überhaupt alles, was man über Quedlinburg wissen sollte.

Mein Tip: die Nachtwächter-Führung während der Dämmerung. Lohnt sich.

Hier noch eine kleine Übersicht, was man in Quedlinburg sehen sollte, wo man gut essen und trinken kann, und welche Highlights die Umgebung bietet . Alles natürlich sehr subjektiv und keinesfalls vollständig.

Ansehen:

- Schlossberg. Mit der über tausend Jahre alten Stiftskirche (Besichtigung kostet Eintritt!). Vom Berg ein grandioser Blick über die Altstadt und Richtung Harz. Schöne Gärten, schönes Café.

- Rathaus. Im Mittelalter erbaut. Anfang des 17. Jahrhunderts umgebaut. Der steinerne Roland wurde im 19. Jahrhundert wieder errichtet. Das Rathaus ist noch heute Sitz der Quedlinburger Stadtverwaltung. Falls es geöffnet hat: unbedingt reinschauen.

- Palais Salfeld. Vom Kaufmann und Kämmerer Rötger Salfeld errichtet. Diente bis nach der Wende als Gerichtsgebäude, wurde dann von der Stiftung Denkmalsschutz erworben und aufwändig saniert. Die Innenräume sind frei zugänglich (wenn geöffnet), imposanter Stuck und beeindruckende Räume.

- St. Blasii. Die wahrscheinlich älteste Kirche der Stadt. Sie bildete den Mittelpunkt einer Siedlung, aus der die Altstadt entstand. Im Inneren eher schlicht ausgestattet, aber sehenswert wegen des Gestühls und der Empore. Wird heute als Konzert- und Veranstaltungsraum genutzt.

- Klopstockhaus. Das Geburtshaus des Dichters Friedrich Gottlieb Klopstock wurde im 16ten Jahrhundert gebaut und ist eines der zahlreichen Architekturdenkmale Quedlinburgs. Heute ein kleines, feines Museum zu Ehren des Dichters – und mit einem sehr interessanten Extraraum über die Quedlinburgerin Dorothea Christiane Erxleben, die als erste deutsche Frau einen medizinischen Doktortitel erwarb.

Essen und Trinken:

- Boulevard Café. Am Marktplatz direkt neben dem Rathaus. Gutes Frühstück, guter Kuchen. Und der beste Platz, um draußen zu sitzen und das Treiben auf dem Marktplatz zu betrachten.

- Bäckerei M. Gelbke. Am Marktplatz. Die Innenausstattung ist nicht jedermanns Geschmack, aber Frühstück und besonders Kuchen sind allererste Sahne.

- Schillers Tagescafé und Restaurant. Lange Gasse (auf dem Weg zum Schlossberg). Gutes Frühstück, ambitionierte Abendkarte, sehr schöner Innenhof. Reservieren!

- Anno 15 60 Restaurant. Pölle. Bestes Restaurant in Quedlinburg (meiner Meinung nach). Kostet einen Euro mehr, lohnt immer. Reservieren!

- Brauhaus Lüdde. Blasiistraße. Eigenes Bier, deftige Speisen, schöner gemütlicher Biergarten.

- Heilemann's FachwerQ. Marktstraße (gleich um die Ecke). Für einen entspannten Café, ein Glas Wein, oder eine Kleinigkeit zu essen. Die Bruscette sind Weltklasse. Achtung: Schließt um 20 Uhr.

- Mom's Burger. Marktstraße. Burger und Beilagen wie sie sein sollen – da kann Mäkkes einpacken.

Umland:

- Baden und Schwimmen: Osterteich in Gernrode. Natursee, kein Eintritt, schöne Liegewiese, Pommes und Eis gibt's am Verkaufswagen.

- Harzer Schmalspurbahn. Mit der Dampflok ab Quedlinburg auf den Brocken und zurück. Nicht ganz preiswert (55 Euro pro Erwachsenen), aber immer ein Erlebnis.

- Von Thale aus durchs Bodetal wandern. Der Grand Canyon des Harz. Spektakulär, romantisch, manchmal anstrengend. Schon Goethe und Heine waren hier unterwegs.

- Nervenkitzel an der Rappbodetalsperre. Entweder die Megazipline, Europas längste Doppelseilrutsche, oder für Schwindelfreie die Hängebrücke über die Talsperre. Adrenalinstöße garantiert.
Natur und Weltkulturerbe :
Schöne kleine geschmackvolle Unterkunft für einen entspannten Aufenthalt zu zweit. Schlaf-/Wohnzimmer, Bad, Flur. KEINE Küche, aber Kühlschrank und Wasserkocher vorhanden. Großes Doppelbett, Schrank, Tisch, Sessel.
Modernes Bad, Walk-in-Dusche mit gläserner Trennwand.
Zugang vom Innenhof eines Fachwerkhauses, mitten im Weltkulturerbe und nur zwei Minuten vom historischen Ma…

Schlafgelegenheiten

Schlafzimmer 1
1 Doppelbett (1,80 × 2 m)

Ausstattung

WLAN
TV
Rauchmelder
Bügeleisen
Kohlenmonoxidmelder
Föhn
Privater Eingang
Grundausstattung
Kostenpflichtiger Parkplatz außerhalb des Grundstücks
Erste-Hilfe-Set

Wähle ein Check-in-Datum aus

Gib deine Reisedaten an, um den genauen Preis zu sehen
Check-in
Datum hinzufügen
Check-out
Datum hinzufügen

4,87 von 5 Sternen aus 47 Bewertungen
4,87 (47 Bewertungen)

Sauberkeit
Genauigkeit der Angaben
Kommunikation
Standort
Check-in
Preis-Leistungs-Verhältnis

Lage

Quedlinburg, Sachsen-Anhalt, Deutschland

Eine kleine Übersicht, was man in Quedlinburg sehen sollte, wo man gut essen und trinken kann, und welche Highlights die Umgebung bietet . Alles natürlich sehr subjektiv und keinesfalls vollständig.

Ansehen:

- Schlossberg. Mit der über tausend Jahre alten Stiftskirche (Besichtigung kostet Eintritt!). Vom Berg ein grandioser Blick über die Altstadt und Richtung Harz. Schöne Gärten, schönes Café.

- Rathaus. Im Mittelalter erbaut. Anfang des 17. Jahrhunderts umgebaut. Der steinerne Roland wurde im 19. Jahrhundert wieder errichtet. Das Rathaus ist noch heute Sitz der Quedlinburger Stadtverwaltung. Falls es geöffnet hat: unbedingt reinschauen.

- Palais Salfeld. Vom Kaufmann und Kämmerer Rötger Salfeld errichtet. Diente bis nach der Wende als Gerichtsgebäude, wurde dann von der Stiftung Denkmalsschutz erworben und aufwändig saniert. Die Innenräume sind frei zugänglich (wenn geöffnet), imposanter Stuck und beeindruckende Räume.

- St. Blasii. Die wahrscheinlich älteste Kirche der Stadt. Sie bildete den Mittelpunkt einer Siedlung, aus der die Altstadt entstand. Im Inneren eher schlicht ausgestattet, aber sehenswert wegen des Gestühls und der Empore. Wird heute als Konzert- und Veranstaltungsraum genutzt.

- Klopstockhaus. Das Geburtshaus des Dichters Friedrich Gottlieb Klopstock wurde im 16ten Jahrhundert gebaut und ist eines der zahlreichen Architekturdenkmale Quedlinburgs. Heute ein kleines, feines Museum zu Ehren des Dichters – und mit einem sehr interessanten Extraraum über die Quedlinburgerin Dorothea Christiane Erxleben, die als erste deutsche Frau einen medizinischen Doktortitel erwarb.

Essen und Trinken:

- Boulevard Café. Am Marktplatz direkt neben dem Rathaus. Gutes Frühstück, guter Kuchen. Und der beste Platz, um draußen zu sitzen und das Treiben auf dem Marktplatz zu betrachten.

- Bäckerei M. Gelbke. Am Marktplatz. Die Innenausstattung ist nicht jedermanns Geschmack, aber Frühstück und besonders Kuchen sind allererste Sahne.

- Schillers Tagescafé und Restaurant. Lange Gasse (auf dem Weg zum Schlossberg). Gutes Frühstück, ambitionierte Abendkarte, sehr schöner Innenhof. Reservieren!

- Anno 15 60 Restaurant. Pölle. Bestes Restaurant in Quedlinburg (meiner Meinung nach). Kostet einen Euro mehr, lohnt immer. Reservieren!

- Brauhaus Lüdde. Blasiistraße. Eigenes Bier, deftige Speisen, schöner gemütlicher Biergarten.

- Heilemann's FachwerQ. Marktstraße (gleich um die Ecke). Für einen entspannten Café, ein Glas Wein, oder eine Kleinigkeit zu essen. Die Bruscette sind Weltklasse. Achtung: Schließt um 20 Uhr.

- Mom's Burger. Marktstraße. Burger und Beilagen wie sie sein sollen – da kann Mäkkes einpacken.

Umland:

- Baden und Schwimmen: Osterteich in Gernrode. Natursee, kein Eintritt, schöne Liegewiese, Pommes und Eis gibt's am Verkaufswagen.

- Harzer Schmalspurbahn. Mit der Dampflok ab Quedlinburg auf den Brocken und zurück. Nicht ganz preiswert (55 Euro pro Erwachsenen), aber immer ein Erlebnis.

- Von Thale aus durchs Bodetal wandern. Der Grand Canyon des Harz. Spektakulär, romantisch, manchmal anstrengend. Schon Goethe und Heine waren hier unterwegs.

- Nervenkitzel an der Rappbodetalsperre. Entweder die Megazipline, Europas längste Doppelseilrutsche, oder für Schwindelfreie die Hängebrücke über die Talsperre. Adrenalinstöße garantiert.
Eine kleine Übersicht, was man in Quedlinburg sehen sollte, wo man gut essen und trinken kann, und welche Highlights die Umgebung bietet . Alles natürlich sehr subjektiv und keinesfalls vollständig.

Gastgeber: Erwin

Mitglied seit Januar 2016
  • 47 Bewertungen
  • Identität verifiziert
  • Superhost
Während deines Aufenthaltes
Checkin:
Ich bin entweder selbst vor Ort und übergebe die Schlüssel, oder – falls das terminlich nicht passt – es gibt eine Schlüsselbox. Die Anleitung dazu sende ich bei Bedarf rechtzeitig zu.
Erwin ist ein Superhost
Superhosts sind erfahrene, herausragend bewertete Gastgeber, die ihren Gästen großartige Aufenthalte bieten.
  • Sprachen: English, Français, Deutsch
  • Antwortrate: 100%
  • Antwortzeit: innerhalb einer Stunde
Um deine Zahlung zu schützen, solltest du niemals außerhalb der Airbnb-Website oder -App kommunizieren oder Geld überweisen.

Was du wissen solltest

Hausregeln
Check-in: Nach 15:00 Uhr
Check-out: 12:00 Uhr
Rauchen verboten
Keine Haustiere
Keine Partys oder Veranstaltungen
Sicherheit & Eigentum
Kohlenmonoxidmelder
Rauchmelder

Entdecke weitere Optionen in und um Quedlinburg

Weitere Unterkünfte in Quedlinburg: