Vorwärts navigieren, um auf die vorgeschlagenen Ergebnisse zuzugreifen

    Tipps von Superhosts für deinen Erfolg als Gastgeber:in

    Im Rahmen des „Black History Month“ haben diese Gastgeber:innen verraten, was sie so erfolgreich macht.
    Von Airbnb am 27. Juni 2022
    Lesezeit: 4 Min.
    Aktualisiert am 27. Juni 2022

    Das Wichtigste

    • Die Strategie ist entscheidend – vom Festlegen deines Preises pro Nacht bis hin zu Investitionen in deine Unterkunft.

    • Mach von Anfang an Aufzeichnungen, um den Überblick zu behalten.

    • Sichere dir mehr Buchungen als Gastgeber:in – mit großartiger Gastfreundschaft und tollen Bewertungen.

    Im Rahmen des „Black History Month“ haben wir mit zwei Superhosts darüber gesprochen, wie sie zu Unternehmer:innen wurden – und über die Erfahrungen, die sie auf dem Weg dahin gesammelt haben.

    Die beiden Gastgeber:innen hatten viele praktische Tipps dazu, ein Unternehmen auszubauen: unter anderem, dass es sich wirklich lohnt, von Anfang an eine Strategie für den Preis pro Nacht zu haben, die Buchhaltung sorgfältig zu führen und in die Unterkunft zu investieren. Wir haben dabei so viele großartige Vorschläge erhalten, dass wir beschlossen haben, eine neue Artikelreihe über den unternehmerischen Geist und die geschäftlichen Aspekte des Gastgebens zu starten.

    Wir beginnen unsere Serie mit Tipps von zwei Gastgeber:innen: Pamellah aus Malindi, Kenia, ist Mitglied im Gastgeber:innen-Beirat, Unternehmerin und Gründerin einer Hochzeitsplanungsagentur. Reed aus Philadelphia ist ehemaliges Beiratsmitglied, Lehrer und Unternehmer – er bezeichnet sich selbst als „Teacherpreneur“, also eine Kombination aus Lehrer und Unternehmer.

    Lege eine Strategie für deinen Preis pro Nacht fest

    Beide Gastgeber:innen haben ihre Preise pro Nacht ermittelt, indem sie ihre Hypotheken oder Mieten und die Nebenkosten sowie andere wiederkehrende Ausgaben aufaddiert haben. Daraus haben sie ihren Basispreis berechnet.

    „Solange ich meine Kosten am Anfang decke, bin ich nicht nervös“, sagt Reed. „Du wirst nicht schnell reich – eher so langsam.“

    Für Pamellah ergab sich aus einer schnellen Anpassung ihres Preises pro Nacht eine große Rendite. Zuerst setzte sie den Preis für ihre Unterkunft „so hoch an, wie ich investiert habe“, erzählt sie. Sie hatte daraufhin keine einzige Buchung erhalten.

    „Aber schon zwei Stunden, nachdem ich meinen Preis gesenkt hatte, hatte ich Erfolg – und habe seitdem nie wieder mit dem Gastgeben aufgehört“, sagt Pamellah. „Die Buchungen folgten unmittelbar aufeinander.“ Sie konnte ihren Preis schnell wieder erhöhen und wurde nach nur drei Monaten Superhost.

    Passe deinen Preis an deine Bewertungen an

    Reed hat seine Unterkunft mit ähnlichen Inseraten in seiner Gegend verglichen, um seinen Preis pro Nacht schrittweise zu erhöhen. „Wenn du dich einmal etabliert hast, erhältst du großartige Bewertungen“, berichtet er. Das bedeutet, dass du dann deinen Preis erhöhen kannst.

    Pamellah hat eine ähnliche Erfahrung gemacht. „Je mehr Bewertungen ich bekam, desto höher konnte ich meinen Preis ansetzen, bis ich wirklich zufrieden damit war“, erzählt sie.

    Superhost Reed aus Philadelphia

    Zeige unternehmerischen Geist

    „Am Ende des Tages ist das Gastgeben ähnlich wie ein Unternehmen“, sagt Reed. „Und es gibt bestimmte Vorteile, wenn man in den USA ein Unternehmen führt.“ Das kommt nicht nur den Gastgeber:innen selbst zugute, sondern auch deren Community. „Die Menschen, die ihre Unterkünfte teilen, schaffen wirtschaftliche Chancen“, sagt er.

    Reed vergleicht die Black Wall Street mit seiner eigenen Philosophie zum Gastgeben und zum unternehmerischen Geist. „In der Black Wall Street hatten sie ihre Häuser und machten genau dasselbe: klein anfangen, das Vorhandene nutzen, die Geschäfte ausbauen und sich von dort aus weiterentwickeln“, sagt er.

    Die Black Wall Street war eine florierende wirtschaftliche und kulturelle Gemeinschaft in Tulsa, Oklahoma, die von Afroamerikaner:innen an der Wende zum 20. Jahrhundert gegründet und weiterentwickelt wurde. „Ich ehre einfach dieses Ethos des Schwarzen Widerstands, der Schwarzen Befreiung – Schwarze, die die Tradition der Black Wall Street fortführen“, so Reed.

    Das Gastgeben hat auch ein Gefühl der Verbundenheit mit seinen Gästen sowie seiner Community mit sich gebracht, was Reed sehr schätzt: „Es war und ist wirklich ein Segen.“

    Mach von Anfang an Aufzeichnungen

    Für beide Gastgeber:innen war es erfolgsentscheidend, unternehmerisch zu denken. Deshalb empfehlen sie, dass du dich erst einmal richtig organisierst, bevor du die ersten Gäste empfängst.

    „Ich habe ein eigenes Bankkonto eingerichtet, um meine Ausgaben besser nachvollziehen zu können. Wenn also die Steuererklärung fällig ist, kann ich alles unkompliziert an mein Steuerbüro weitergeben – oder ich kann sie selbst machen“, sagt Reed.

    Wenn es um Finanzen geht, kann es enorm wichtig sein, um Hilfe zu bitten. „Wenn du professionelle Steuerberatung brauchst oder ein wenig darüber recherchieren musst, wie du die Zahlen verstehen sollst, tu das“, sagt er.

    Solange ich meine Kosten am Anfang decke, bin ich nicht nervös. Du wirst nicht schnell reich – eher so langsam.
    Reed,
    Philadelphia

    Aktualisiere dein Inserat regelmäßig

    Pamellah schlägt Gastgeber:innen vor, ihre Inserate oft zu aktualisieren, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Sie möchte anderen Gastgeber:innen in ihrer Gegend helfen, erfolgreich zu werden – und die wichtigste Frage, die sie ihnen dabei stellt, ist ganz einfach: „Wann hast du dich das letzte Mal aktiv mit deinem Inserat befasst?“, sagt sie.

    Sie empfiehlt, regelmäßig neue Bilder hinzuzufügen, insbesondere für die verschiedenen Jahreszeiten, und die Preise häufig mit denen von Nachbar:innen zu vergleichen. Sie findet es außerdem sinnvoll, sich täglich ein bisschen Zeit zu nehmen (nur ein paar Minuten können schon ausreichen), um das Inserat zu überprüfen und Gästen zu antworten.

    Schaffe eine einladende Umgebung

    Pamellah betont, dass es nicht nur um eine wunderschöne Unterkunft und herausragende Bewertungen geht, wenn man sich als Gastgeber:in etablieren möchte. „Die Preisgestaltung ist nur ein Faktor, um Gäste zu gewinnen“, erklärt sie. „Wie behandelst du deine Gäste?“

    Am liebsten empfängt sie ihre Gäste persönlich. „Ich schaffe eine schöne Atmosphäre, damit sie sich willkommen und wohl fühlen“, erzählt sie. „Das ist das Herzstück von Airbnb: Alle Gäste sollen sich willkommen und wie zuhause fühlen.“

    Reed bestätigt das und schlägt Gastgeber:innen vor, selbst als Gast über Airbnb zu verreisen – so können sie herausfinden, was in anderen Unterkünften gut klappt. „Lass ein paar neue Ideen einfließen, die du dir in anderen coolen Unterkünften geholt hast“, sagt er. „Deine Erfahrungen als Gast werden dich zu einem besseren Gastgeber bzw. einer besseren Gastgeberin machen.“

    „Deine Gastfreundschaft sowie die Art und Weise, wie du eine Verbindung zu Menschen aufbaust, stellen das Ethos von Airbnb dar“, sagt er. „Wenn du dieses Ethos verinnerlichst, werden die Leute immer wieder kommen.“

    Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen können sich seit der Veröffentlichung geändert haben.

    Das Wichtigste

    • Die Strategie ist entscheidend – vom Festlegen deines Preises pro Nacht bis hin zu Investitionen in deine Unterkunft.

    • Mach von Anfang an Aufzeichnungen, um den Überblick zu behalten.

    • Sichere dir mehr Buchungen als Gastgeber:in – mit großartiger Gastfreundschaft und tollen Bewertungen.

    Airbnb
    27. Juni 2022
    War das hilfreich?