Zu Inhalten springen
    Vorwärts navigieren, um auf die vorgeschlagenen Ergebnisse zuzugreifen
    So legst du eine Preisstrategie fest

    So legst du eine Preisstrategie fest

    Mit dem richtigen Preis erhältst du mehr Buchungen und kannst dir mehr dazuverdienen.
    Von Airbnb am 21. Aug. 2020
    Lesezeit: 4 Min.
    Aktualisiert am 21. Aug. 2020

    Das Wichtigste

    • Lege für eine neue Unterkunft vorerst einen niedrigeren Preis fest, um mehr Buchungen und positive Bewertungen zu erhalten

    • Verdiene dir mehr dazu, indem du gesonderte Preise für bestimmte Jahreszeiten, Wochenenden oder Tage festlegst

    • Hebe dich mit tollen Angeboten von der Masse ab

    • Lass die intelligente Preisgestaltung die Arbeit erledigen, aber lege einen Mindestpreis fest, der auch für dich passt

    Möchtest du, dass Airbnb zu deiner Haupteinnahmequelle wird? Oder willst du dir nur etwas dazuverdienen? Eine ausgeklügelte Preisstrategie ist immer der Schlüssel zum Erfolg – ganz egal, welche finanziellen Ziele du verfolgst. Deine finanziellen Ziele zu erreichen kann allerdings durchaus zum Balanceakt werden – mit Variablen, die sich Tag für Tag und Woche für Woche ändern. Hier sind einige hilfreiche Einblicke und ein paar Tools und Tipps, um den Prozess zu vereinfachen.

    Denke wie ein Gast

    Der Preis zählt zu den wichtigsten Entscheidungskriterien für Gäste, die nach einer Unterkunft suchen. Ganz egal, wie schön deine Unterkunft auch sein mag: Wenn sie teurer ist als vergleichbare Inserate in der Gegend, kann es durchaus sein, dass dir Buchungen entgehen. Bitte berücksichtige auch, dass der von dir festgelegte Preis nicht der endgültige Preis ist, den Gäste zahlen werden. Berücksichtige die Servicegebühr für Gäste, alle zusätzlichen Gebühren, die du in Rechnung stellen möchtest (wie z. B. Gebühren für die Reinigung und zusätzliche Gäste), sowie lokale Steuern. Anschließend kannst du einen Preis festlegen, der für dich und deine Gäste funktioniert.

    Betreibe ein wenig Marktforschung

    Suche zu Beginn nach ähnlichen Unterkünften auf Airbnb in deiner Region. Achte darauf, nur Unterkünfte zu suchen, die mit deiner Unterkunft vergleichbar sind (Privatzimmer, gesamte Unterkunft usw.), über die gleiche Anzahl von Betten/Schlafzimmern verfügen und so viele Gäste aufnehmen können, wie auch du bei dir beherbergen kannst.

    Sieh dir verschiedene Reisedaten an, die in der Zukunft liegen. Inserate mit wettbewerbsfähigen Preisen werden in der Regel zuerst gebucht. Du solltest dich also nicht mit Inseraten vergleichen, die in einer oder zwei Wochen noch verfügbar sind – es handelt sich dabei mit hoher Wahrscheinlichkeit um die Inserate, die aufgrund zu hoher Preise nicht gebucht worden sind. Wenn du einen Blick in die Zukunft wirfst, erfährst du auch, wie Gastgeber in deiner Umgebung ihre Preise saisonal, an Wochenenden und für besondere Veranstaltungen oder Feiertage anpassen.

    Berücksichtige deinen Standort und deine Ausstattung

    Vergiss nicht, dass Faktoren, die du in deine Preisgestaltung einbeziehst, für Gäste möglicherweise nicht offensichtlich sind. Jemand, der deine Stadt nicht kennt, kennt möglicherweise auch die Vorteile deiner Nachbarschaft nicht. Stelle also sicher, dass du in deinem Inserat auf diese hinweist. Wenn du besonders gastfreundlich bist und zum Beispiel ein Frühstück oder einen Willkommenskorb voller Leckereien anbietest, ist ein höherer Preis womöglich gerechtfertigt. Vergiss aber nicht, dies in deinem Inserat und auf deinen Fotos besonders hervorzuheben.

    Du hast die Kontrolle

    Die Preisgestaltung auf Airbnb ist überaus flexibel und bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten, dein Inserat wettbewerbsfähiger und profitabler zu machen. Du kannst unterschiedliche Preise für Wochentage, Wochenenden und Feiertage festlegen oder deinen Preis erhöhen, wenn eine große Konferenz oder Veranstaltung in deiner Gegend bevorsteht. Du kannst Rabatte für längere Aufenthalte oder Buchungen in der Nebensaison anbieten. Du kannst auch eine Reinigungsgebühr, eine Gebühr für zusätzliche Gäste oder eine Kaution zur Deckung der Gemeinkosten erheben – welche Beträge du hierfür wählst, liegt ganz in deinem Ermessen.

    Hebe dich mit einem attraktiven Preis von der Masse ab

    „Wenn man als Gastgeber anfängt, empfiehlt es sich, einen wettbewerbsfähigen Preis anzubieten“, sagt Gastgeber Ros aus Durban in Südafrika. Gäste scheuen vor Inseraten ohne Bewertungen zurück. Den Preis vorerst etwas niedriger anzusetzen ist daher eine tolle Möglichkeit für neue Gastgeber, Gäste auf sich aufmerksam zu machen. Sobald du ein paar positive Bewertungen erhalten hast, kannst du deinen Preis anheben und an die Nachfrage in deiner Gegend anpassen.

    Konkurrenzfähige Preise können auch dazu beitragen, dass dein Inserat in den Suchergebnissen hervorsticht. Airbnb belohnt die preisgünstigsten Inserate in jeder Gegend mit einem speziellen Abzeichen. Außerdem werden diese Inserate auch in E-Mails an Gäste angezeigt, die eine Unterkunft suchen, aber noch nicht gebucht haben.

    Nutze das Tool zur intelligenten Preisgestaltung

    Möchtest du bei dieser Aufgabe unterstützt werden? Aktiviere die intelligente Preisgestaltung. Das Preisgestaltungstool von Airbnb berücksichtigt neben den von dir festgelegten Rahmendaten über 70 verschiedene Faktoren, um für jede verfügbare Nacht in deinem Kalender den besten Preis zu bestimmen. Deine Preise werden automatisch aktualisiert, abhängig unter anderem von:

    • Vorlaufzeit: Wenn das Check-in-Datum näher rückt, wird dein Preis aktualisiert
    • Popularität auf dem Markt: Wenn mehr Menschen in deiner Gegend nach Unterkünften suchen, wird dein Preis aktualisiert
    • Saisonalität: Wenn die Hochsaison beginnt oder endet, wird dein Preis aktualisiert
    • Popularität des Inserats: Wenn dein Inserat oft aufgerufen oder gebucht wird, wird dein Preis aktualisiert
    • Bewertungsverlauf: Wenn du mehr positive Bewertungen von erfolgreichen Aufenthalten erhältst, werden deine Preise aktualisiert

    Um sicherzustellen, dass der Preis deines Inserats immer deinen Bedürfnissen entspricht, solltest du im Tool zur intelligenten Preisgestaltung einen Mindestpreis pro Nacht festlegen. Dein Preis wird nie unter diesen Schwellenwert fallen. Und falls du zu irgendeinem Zeitpunkt mit dem vom Tool festgelegten Preis nicht zufrieden sein solltest, kannst du in deinem Kalender ganz einfach einen neuen festlegen.

    Finde heraus, was für dich am besten funktioniert

    Es kann ein bisschen dauern, bis du alles ausprobiert hast und mit deiner Preisgestaltung zufrieden bist. Sei flexibel und behalte stets die Zufriedenheit deiner Gäste im Blick. Unterm Strich können mehr positive Bewertungen dazu führen, dass du dir mehr dazuverdienst – du profitierst also doppelt!

    Das Wichtigste

    • Lege für eine neue Unterkunft vorerst einen niedrigeren Preis fest, um mehr Buchungen und positive Bewertungen zu erhalten

    • Verdiene dir mehr dazu, indem du gesonderte Preise für bestimmte Jahreszeiten, Wochenenden oder Tage festlegst

    • Hebe dich mit tollen Angeboten von der Masse ab

    • Lass die intelligente Preisgestaltung die Arbeit erledigen, aber lege einen Mindestpreis fest, der auch für dich passt

    Airbnb
    21. Aug. 2020
    War das hilfreich?