Vorwärts navigieren, um auf die vorgeschlagenen Ergebnisse zuzugreifen

    Wie Organisationen dabei helfen, medizinische Reisen zu ermöglichen

    Erfahre, wie Airbnb mit gemeinnützigen Organisationen zusammenarbeitet, um Menschen zu unterstützen, die medizinische Versorgung benötigen.
    Von Airbnb am 11. Okt. 2018
    Lesezeit: 3 Min.
    Aktualisiert am 7. Dez. 2020

    Das Wichtigste

    • Es gibt viele wirkungsvolle Möglichkeiten, medizinische Patienten und ihre Familien während ihrer gesamten krankheitsbedingten Reise zu unterstützen.

    • Da die Kosten für die Unterbringung Menschen oft davon abhalten, für eine medizinische Behandlung zu reisen, arbeiten viele Organisationen an einer Lösung.

    „Open Homes“ ist jetzt Airbnb.org.

    Das „Open Homes“-Programm von Airbnb wurde in Airbnb.org umgewandelt, eine neue Non-Profit-Organisation gemäß Artikel 501(c)(3). Danke, dass ihr gemeinsam mit uns die „Open Homes“-Community aufgebaut habt. Wir freuen uns darauf, zusammen mit euch dieses neue Kapitel aufzuschlagen.

    Es war eine stürmische Nacht auf Martha’s Vineyard, einer Insel in Massachusetts, als Rali Penchevs Fruchtblase platzte. Sie war im siebten Monat schwanger und ihre Wehen setzten sieben Wochen früher ein als erwartet.

    Das Krankenhaus auf der Insel, auf der sie mit ihrem Mann George lebte, war nicht für Frühgeburten ausgerüstet – die Geburt konnte also nicht wie geplant dort stattfinden. Und so wurde Ravi mit einer Fähre und einem Krankenwagen zum Festland gebracht.

    Die Tochter des Paares, Zara, wurde zehn Tage später im Brigham and Women’s Hospital in Boston geboren. Rali wurde einige Tage danach entlassen, aber das Baby musste auf der Neugeborenen-Intensivstation des Krankenhauses bleiben. Da ihr Zuhause auf Martha’s Vineyard fast 160 km entfernt war, wussten die Penchevs nicht, was sie tun sollten.

    „Wir waren besorgt“, sagte Rali gegenüber der Martha’s Vineyard Times. „Wir hätten zwar auf die Insel zurückkehren und Zara einmal die Woche besuchen können. Aber das wollten wir nicht. Sie ist schließlich unser Baby. Wir mussten sie einfach täglich besuchen.“

    Und hier kam Hospitality Homes ins Spiel – eine in Boston ansässige Organisation, die Familien und Betreuern von Patienten vorübergehende Unterkünfte vermittelt. Die Penchevs meldeten sich und die Organisation konnte ihnen für die Dauer des Krankenhausaufenthalts ihrer Tochter eine nahe gelegene Unterkunft zur Verfügung stellen – dank der kurz zuvor mit Airbnb geschlossenen neuen Partnerschaft.

    Patienten und Familien willkommen heißen

    Ob für eine unerwartete Operation oder einen Termin bei einem weit entfernt ansässigen Spezialisten: Die mit Reisen verbundenen Unterbringungskosten hindern viele daran, lebenswichtige Behandlungen in Anspruch zu nehmen. Es gibt viele großartige Organisationen, die daran arbeiten, das zu beheben.

    Zusätzlich zu Hospitality Homes haben wir uns mit der Fisher House Foundation zusammengetan, die Militär- und Veteranenfamilien dient, sowie mit Make-A-Wish®, um medizinische Patienten und Familien mit der großzügigen Gastgeber-Community auf Airbnb zusammenzubringen.

    Diese Partner haben uns gezeigt, dass es viele wirkungsvolle Möglichkeiten gibt, medizinische Patienten und ihre Familien während ihrer gesamten krankheitsbedingten Reise zu unterstützen. Die Zusammenarbeit von Airbnb und Make-A-Wish® geht auf das Jahr 2015 zurück: Damals haben wir damit begonnen, Familien, die während und nach intensiven Behandlungen einen Erholungsurlaub machen wollten, Aufenthalte in Unterkünften zu schenken.

    „Durch Make-A-Wish® haben wir schnell gelernt, dass Erholungsreisen zweierlei bewirken: Zum einen gaben sie den Patienten etwas, worauf sie sich freuen konnten – was ihnen sowohl einen Hoffnungsschimmer als auch das Durchhaltevermögen gab, um gesund genug für die Reise zu werden. Und vielleicht noch wichtiger: Wir haben gelernt, welche Auswirkungen diese Reisen auf die Familiendynamik haben. Die Familien konnten neue, positive Erinnerungen schaffen und auf eine Art und Weise wieder zueinander finden, für die man im Alltag nur selten Zeit hat. Partner wie Make-A-Wish® haben wirklich geprägt, wie wir bei „Open Homes“ über die Unterbringung im Rahmen von medizinischen Behandlungen denken.“ – Laura Ellis, Social Impact Manager bei Airbnb

    Unsere Zusammenarbeit zu Make-A-Wish® war ein früher Indikator dafür, dass medizinische Aufenthalte über die Bedürfnisse von Patienten während der Behandlung hinausgehen. Bis heute hat die Airbnb-Community dazu beigetragen, mit Make-A-Wish® über 1.000 Familien auf der ganzen Welt willkommen zu heißen. Sie bieten ihnen einen einladenden Ort, den sie ihr Zuhause nennen können, während sie sich entspannen und wieder zueinander finden.

    Tritt einer wachsenden Community bei, die Menschen in Zeiten der Not unterstützt.

    Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen können sich seit der Veröffentlichung geändert haben.

    Das Wichtigste

    • Es gibt viele wirkungsvolle Möglichkeiten, medizinische Patienten und ihre Familien während ihrer gesamten krankheitsbedingten Reise zu unterstützen.

    • Da die Kosten für die Unterbringung Menschen oft davon abhalten, für eine medizinische Behandlung zu reisen, arbeiten viele Organisationen an einer Lösung.

    Airbnb
    11. Okt. 2018
    War das hilfreich?