Vorwärts navigieren, um auf die vorgeschlagenen Ergebnisse zuzugreifen

    So kommunizierst du am besten mit Gästen

    Eine Checkliste für Gastgeber auf Airbnb für eine gute Kommunikation mit Gästen.
    Von Airbnb am 8. Jan. 2020
    Lesezeit: 3 Min.
    Aktualisiert am 28. Juli 2021

    Das Wichtigste

    • Die Kommunikation mit Gästen in wichtigen Momenten zeigt ihnen, dass sie dir wichtig sind.

    • Die Nachrichten-Tools von Airbnb helfen dabei, die Kommunikation zu automatisieren

    • In unserem umfassenden Leitfaden erfährst du mehr darüber, wie du deine ersten Gäste begeistern kannst.

    Gute Kommunikation schafft die richtigen Voraussetzungen, damit deine Gäste positive Erfahrungen machen. Als Gastgeber kannst du deinen Gästen einen großartigen Aufenthalt ermöglichen (und so auch für gute Bewertungen sorgen), indem du klar und zeitnah kommunizierst – und das vom ersten Interesse an deiner Unterkunft bis zum Check-out.

    Tipps für gute Kommunikation:

    Sei transparent: Gastgeber Abhay aus San Francisco sagt, dass er bezüglich seiner Unterkunft in San Francisco besonders klare Ansagen macht. Er stellt beispielsweise klar, dass er einen großen Hund hat, der auch schon mal haart, und dass er zwei Zimmer in seinem Haus vermietet, weshalb sich auch andere Gäste in der Unterkunft aufhalten könnten: „Du solltest die richtige Erwartungshaltung schaffen, um ein wirklich gutes Erlebnis bieten zu können.“

    Sei erreichbar: „Ich stehe immer zur Verfügung, um alle Fragen so schnell wie möglich zu beantworten.“ „Wenn einmal etwas repariert werden muss, kümmern wir uns sofort darum.“ Erfahrene Gastgeber nutzen schnelle Antworten und geplante Nachrichten, um schnell und bequem mit Gästen in Kontakt zu bleiben.

    Sei fürsorglich: Kleine Aufmerksamkeiten können den Aufenthalt zu einem besseren Erlebnis für dich und deine Gäste machen. „Es macht Spaß, freundlich zu Menschen zu sein – zu Fremden, die man noch nie getroffen hat – und einfach zu versuchen, sie bei Schwierigkeiten zu unterstützen“, sagt Abhay. Viele Gäste sagen, dass für sie die Reaktion des Gastgebers am wichtigsten ist, wenn mal Probleme auftreten.

    Sei clever: Wenn du mit Gästen über die Airbnb-App kommunizierst, bist du besser geschützt. Denn so werden alle Unterhaltungen aufgezeichnet, falls du sie je für eine Anfrage an den Kundendienst benötigst. So ist es auch ganz einfach, wichtige Informationen zu Gästen zu finden.

    Wichtige Zeitpunkte, um mit Gästen zu kommunizieren

    Anfragen und Erkundigungen von Gästen: „Ich versuche meinen Gästen die Erfahrungen zu bieten, die ich mir als Reisender wünschen würde“, sagt Abhay. „Deshalb gebe ich mir Mühe, sofort zu antworten.“

    Eine hohe Antwortbereitschaft ist nicht nur wichtig, damit deine Gäste zufrieden sind – sie ist auch eine Voraussetzung, um Superhost zu werden. Du kannst von Anfang an einen Fünf-Sterne-Service anbieten, indem du auf alle Anfragen von Gästen innerhalb von 24 Stunden reagierst und sie bestätigst oder ablehnst bzw. eine Nachricht schreibst. Du kannst auch Zeit sparen, indem du deine eigenen schnellen Antworten einrichtest, mit denen du die wichtigsten Fragen von Gästen einfacher beantworten kannst.

    Wenn du dich für die Sofortbuchung entschieden hast, erhältst du deine erste Nachricht von Gästen erst, nachdem ihre Buchung bestätigt wurde – es sei denn, du setzt eine Nachricht vor der Buchung in deinen Einstellungen für die Sofortbuchung voraus.

    Zum Zeitpunkt der Buchung: Gäste schätzen es, wenn Gastgeber sich in einer Nachricht für die Buchung bedanken. Um dir das zu erleichtern, kannst du geplante Nachrichten nutzen, die zum Zeitpunkt der Buchung automatisch an Gäste gesendet werden. Das gibt dir auch die Gelegenheit, weitere Fragen zu stellen, zum Beispiel nach dem Grund des Besuchs und den Mitreisenden.

    Du möchtest die richtige Erwartungshaltung schaffen, um ein wirklich gutes Erlebnis bieten zu können.
    Abhay,
    San Francisco

    Vor der Ankunft: Die größte Herausforderung bei einer Reise stellt oft die Anreise dar. Daher sind klare Anweisungen für den Check-in wichtig, um deinen Gästen eine stressfreie Ankunft zu ermöglichen. Wenn du deine Anweisungen für den Check-in im Abschnitt „Informationen für Gäste“ deiner Registerkarte „Inserat“ eingegeben hast, werden sie Gästen automatisch drei Tage vor ihrer Ankunft in ihrer Registerkarte „Reisen“ zur Verfügung gestellt. Sie sind ab 48 Stunden vor dem Check-in ebenfalls im Leitfaden zur Ankunft enthalten, genau wie die Wegbeschreibungen zu deiner Unterkunft und Informationen zum WLAN.

    Beim Check-in: Wenn du Gästen die Unterkunft nicht persönlich zeigst, dann sorge dafür, dass ihnen ein Gäste-Handbuch mit relevanten Informationen zu deiner Unterkunft zur Verfügung steht. Darin kannst du zum Beispiel erwähnen, wie sie das Unterhaltungssystem, die Klimaanlage, den Kamin, das WLAN und alles andere bedienen können, das sie für einen angenehmen Aufenthalt benötigen.

    Nach der ersten Übernachtung: Viele Gastgeber geben an, dass sie auch während des Aufenthalts gerne mit ihren Gästen in Kontakt bleiben. Es ist hilfreich, proaktiv zu sein und sich zu erkundigen, ob alles in Ordnung ist.

    Vor dem Check-out: Es ist hilfreich, wenn du deine Gäste daran erinnerst, wann sie auschecken müssen, wo sie den Schlüssel deponieren können und was sie noch erledigen sollten (z. B. den Müll entsorgen), bevor sie deine Unterkunft verlassen.

    Nach der Abreise: Einige Gastgeber schicken ihren Gästen eine Nachricht, um sich für den Aufenthalt zu bedanken. Es ist auch eine gute Idee, deine Gäste sofort zu bewerten. Das veranlasst sie häufig dazu, dir im Gegenzug eine Bewertung zu schreiben – und zwar solange sie noch genau wissen, was ihnen an ihrem Aufenthalt bei dir besonders gefallen hat.

    Das Wichtigste

    • Die Kommunikation mit Gästen in wichtigen Momenten zeigt ihnen, dass sie dir wichtig sind.

    • Die Nachrichten-Tools von Airbnb helfen dabei, die Kommunikation zu automatisieren

    • In unserem umfassenden Leitfaden erfährst du mehr darüber, wie du deine ersten Gäste begeistern kannst.
    Airbnb
    8. Jan. 2020
    War das hilfreich?