Vorwärts navigieren, um auf die vorgeschlagenen Ergebnisse zuzugreifen

    Lerne den Gastgeber-Beirat kennen: Omar Covarrubias

    Erfahre, wie er auf die COVID-19-Pandemie reagiert hat und welche Neuigkeiten es von den Sitzungen im Januar gibt.
    Von Airbnb am 16. Feb. 2021
    Lesezeit: 4 Min.
    Aktualisiert am 25. Feb. 2021

    Das Wichtigste

    • Nachdem Omar entlassen wurde, beschloss er, Gastgeber auf Airbnb zu werden.

    • Während der Pandemie konzentrierte sich Omar darauf, Kontakte zu anderen Gastgebern zu knüpfen und sich an die Reisetrends anzupassen.

    • Als Mitglied des Gastgeber-Beirats von Airbnb berichtet er, was die Sitzungen des Beirats im Januar Neues ergeben haben.

    • Bleib auf dem Laufenden über die Fortschritte des Beirats im Jahr 2021.

    Der Gastgeber-Beirat ist mit seinen 17 Mitgliedern aus 14 Ländern und fünf Kontinenten bunt gemischt. Gemeinsam vertreten sie im Jahr 2021 die Interessen der globalen Gastgeber-Community bei der Planung und Entscheidungsfindung bei Airbnb. Jeden Monat stellen wir ein Mitglied vor und informieren dich über Neues vom Beirat.

    Als Omar Covarrubias 2018 aufgrund von Umstrukturierungen bei seinem Arbeitgeber seinen Job im IT-Bereich verlor, fragte er sich, wie es weitergehen würde. Er hatte sein ganzes Berufsleben in der IT- und Telekommunikationsbranche verbracht, aber er war sich nicht sicher, ob er dort weiterhin arbeiten wollte.

    Nachdem Omar mit seiner Frau gesprochen hatte, beschlossen die beiden, ihre Ersparnisse in eine Wohnung im Stadtteil Coyoacán in Mexiko-Stadt zu investieren, wo sie ebenfalls leben.

    Zunächst sollte die Wohnung langfristig vermietet werden. Aber dann erfuhren die beiden von Airbnb. Als ihnen klar wurde, dass sie Leute aus der ganzen Welt aufnehmen könnten, hatten sie eine neue Idee: Sie wollten Räume schaffen, die von der mexikanischen Kultur und Tradition inspiriert sind.

    Seit September 2018 heißt das Paar Gäste willkommen. Das Gastgeben machte ihnen so viel Spaß, dass sie im April 2019 eine zweite Wohnung kauften, um sie auf Airbnb zu inserieren.

    Dann kam die Pandemie. „Plötzlich brach eine riesige Welle von Stornierungen über uns herein“, erzählt Omar.

    Das Unerwartete als Chance

    Auch wenn Omar aufgrund von COVID-19 acht Monate lang keine Gäste hatte, engagierte er sich weiterhin für seinen Gastgewerbe-Betrieb – nur eben auf andere Art. „In schwierigen Zeiten muss man sich neu erfinden“, sagt Omar.

    Seine Frau war optimistisch, dass irgendwann wieder Reisen stattfinden würden, und so beschloss er, sich darauf zu konzentrieren, Kontakte zu anderen Gastgebern zu knüpfen. Über Airbnb Mexiko konnte Omar andere Gastgeber und Community-Leader kennenlernen.

    Jetzt ist Omar Koordinator eines Homesharing-Clubs in Mexiko-Stadt und Mitglied einer Gruppe von Community-Leadern in Lateinamerika. Er ist auch Mitglied der Alianza Nacional de Anfitriones, einer Allianz, die unabhängig voneinander von mehr als zwölf Gastgebern aus Clubs in verschiedenen Teilen Mexikos gegründet wurde. Gemeinsam möchten sie faire Regelungen im Home-Sharing fördern.

    „Eine Community aufbauen, Kontakte knüpfen, Menschen zuhören, sich weiterbilden und von den Experten lernen: Ich denke, das waren meine wichtigsten Erkenntnisse aus der Pandemie“, erzählt er.

    Omars Engagement, sich mit Gastgebern zu vernetzen, blieb nicht unbemerkt. Er wurde von Airbnb Mexiko als der Gastgeber ausgezeichnet, der sich am meisten für den Aufbau einer Community einsetzt.

    Ein neues Herzensprojekt

    Omar wollte seine Erfahrungen und sein Wissen gerne mit anderen Gastgebern teilen. Im Rahmen der Webinare von Airbnb mit Tipps für neue Gastgeber ermutigte er andere, etwas Neues auszuprobieren und als Gastgeber loszulegen. „Die Webinare für neue Gastgeber haben mir einen Energieschub gegeben“, berichtet Omar.

    Bei diesen Webinaren vermittelte Omar neue Erkenntnisse darüber, wonach Reisende während der COVID-19-Pandemie suchen, und beantwortete Fragen zum Thema Gastgeben.

    „Ich habe jetzt etwas, für das ich mich leidenschaftlich engagieren kann“, schwärmt Omar. „Meine Leidenschaft ist es, neue Gastgeber zu schulen, zu coachen und zu betreuen, weil ich möchte, dass sie erfolgreich sind.“

    Als Moderator des Ausschusses für mehr Verantwortung und Möglichkeiten für Gastgeber freut er sich, diese Arbeit fortzusetzen.

    Verbesserungen sowohl für Gastgeber als auch für Gäste

    Omar unterstützt nicht nur neue Gastgeber, sondern ist auch ein Befürworter des Einsatzes neuer Technologien, die das Gastgeben und Reisen einfacher gestalten.

    Als Omar beispielsweise während der Pandemie monatelang keine Buchungen hatte, erstellte er virtuelle 3D-Touren durch seine beiden Wohnungen. Die Touren ermöglichen es Gästen nicht nur, besser zu verstehen, wo sich alles befindet, sie tragen auch zu realistischeren Erwartungen vor der Ankunft bei.

    Omar hat außerdem viele Ideen, wie man den Reiseführer und das Gäste-Handbuch verbessern könnte. Eine digitale Ausgabe des Gäste-Handbuchs könnte zum Beispiel Videos enthalten, in denen erklärt wird, wie Geräte wie die Kaffeemaschine oder die Waschmaschine zu benutzen sind. Und um es Gästen noch einfacher zu machen (und Gastgebern Zeit zu sparen), könnten QR-Codes in der Unterkunft Gästen helfen, direkt auf die Videos zuzugreifen, wenn sie sie brauchen.

    Daran arbeitet der Gastgeber-Beirat aktuell

    Die Mitglieder des Beirats haben den Januar mit Schulungen verbracht, in denen sie sich mit ihren neuen Rollen und Verantwortlichkeiten auseinandergesetzt haben. Da dies der erste Gastgeber-Beirat ist, haben sie ein Verfahren entwickelt, um die Gastgeber-Community auf sinnvolle Weise zu unterstützen.

    Einer der ersten Schritte war, die Mitglieder auf zwei Teams je nach Zeitzonen aufzuteilen. Dies macht es für die Mitglieder des Beirats leichter, in Verbindung zu bleiben und sich auf ihre Ziele für das kommende Jahr zu konzentrieren.

    Gründung von Ausschüssen
    Im Rahmen des neuen Verfahrens hat der Beirat Ausschüsse für fünf Schlüsselbereiche ins Leben gerufen. Diese basieren auf dem Input der Gastgeber-Community und decken unter anderem Vielfalt und Zugehörigkeit, Nachhaltigkeit und mehr Verantwortung und Möglichkeiten für Gastgeber ab.

    Jedes der 17 Vorstandsmitglieder wird aktiv in mindestens einem Ausschuss mitarbeiten und als Moderator oder Mitglied dieses Ausschusses fungieren. Im Moment konzentrieren sich die Mitglieder darauf, wichtige Bereiche zu identifizieren, auf die sich die Ausschüsse konzentrieren sollen, messbare Ergebnisse zu erzielen und direkten Input von Community-Leadern auf der ganzen Welt anzufordern.

    Zusammenarbeit mit der Gastgeber-Community
    Der Beirat nutzt das Community Center als zentralen Kommunikationskanal mit Gastgebern, und die Mitglieder werden abwechselnd als Ansprechpartner für Unterhaltungen im Community-Center fungieren.

    Darüber hinaus wird sich der Beirat jeden Monat direkt mit Community-Leadern in Verbindung setzen, um sicherzustellen, dass die Homesharing-Clubs von Airbnb in den sozialen Netzwerken auf dem neuesten Stand gehalten werden.

    Omar sagt, dass das Gastgeber-Beirat Airbnb ehrliches und transparentes Feedback sowie neue Ideen liefern wird, wie das Gastgeben noch verbessert werden kann. Eines seiner Ziele ist es, „aus dem wertvollen Input unserer Gastgeber-Community umsetzbare Maßnahmen zu erarbeiten“.

    Wir werden dich mit weiteren Meldungen über die monatlichen Sitzungen im Gastgeber-Beirat auf dem Laufenden halten und dir die Tipps der Mitglieder verraten.

    Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen können sich seit der Veröffentlichung geändert haben.

    Das Wichtigste

    • Nachdem Omar entlassen wurde, beschloss er, Gastgeber auf Airbnb zu werden.

    • Während der Pandemie konzentrierte sich Omar darauf, Kontakte zu anderen Gastgebern zu knüpfen und sich an die Reisetrends anzupassen.

    • Als Mitglied des Gastgeber-Beirats von Airbnb berichtet er, was die Sitzungen des Beirats im Januar Neues ergeben haben.

    • Bleib auf dem Laufenden über die Fortschritte des Beirats im Jahr 2021.
    Airbnb
    16. Feb. 2021
    War das hilfreich?