Vorwärts navigieren, um auf die vorgeschlagenen Ergebnisse zuzugreifen

    Ein Leitfaden für Einsteiger zum Thema nachhaltiges Gastgeben

    Mit diesen Tipps kannst du den ökologischen Fußabdruck deiner Unterkunft reduzieren.
    Von Airbnb am 21. Apr. 2021
    Lesezeit: 4 Min.
    Aktualisiert am 22. Apr. 2021

    Das Wichtigste

    • Mit Investitionen in energieeffiziente Geräte kannst du letztendlich Geld sparen.

    • Der Umstieg auf nachhaltige Haushaltsartikel wie waschbare Reinigungslappen kann deinen ökologischen Fußabdruck verringern.

    • Der Einbau von Armaturen mit geringem Durchfluss kann helfen, Wasser zu sparen.

    Sich als Gastgeber umweltfreundlich zu verhalten ist nicht nur gut für den Planeten, sondern auch für dein Geschäft als Gastgeber. Im Jahr 2019 stieg die Anzahl der Aufenthalte in umweltfreundlichen Unterkünften im Vergleich zum Vorjahr um 141 Prozent*.

    Um dir zu helfen, ein nachhaltiger Gastgeber zu werden, haben wir eng mit dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen – der führenden globalen Umweltbehörde in den Vereinten Nationen – und dem World Wildlife Fund – der weltweit führenden Naturschutzorganisation – zusammengearbeitet, um kompetente Erkenntnisse und Einblicke zu erhalten. Außerdem haben wir Tipps von Gastgebern auf der ganzen Welt eingeholt, die einfache, aber wirkungsvolle Maßnahmen ergriffen haben, um etwas zu bewirken.

    Lies weiter, um zu erfahren, wie du deinen Gästen einen nachhaltigen Aufenthalt ermöglichen kannst.

    Stelle Energieeffizienz in den Mittelpunkt

    Indem du deine Unterkunft energieeffizienter machst, kannst du die Menge der verbrauchten Ressourcen reduzieren, deine Kosten senken und deinen ökologischen Fußabdruck verringern. Hier sind ein paar Vorschläge, wie du Energie sparen kannst:

    • Erinnere Gäste daran, Geräte vom Stromnetz zu nehmen, wenn sie nicht verwendet werden: Bis zu 50 %** der von Mobiltelefonen verbrauchten Energie stammt von Ladegeräten, die angeschlossen sind, obwohl sie nicht in Gebrauch sind.
    • Ändere die Einstellungen an deinem Warmwasserbereiter: Die Standardtemperatur für einen Warmwasserbereiter liegt bei 60 Grad Celsius. Das Senken der Temperatur auf 48 bis 54 Grad Celsius kann helfen, Energie zu sparen.
    • Überprüfe deine Glühbirnen: Mit der geringstmöglichen Wattzahl produzierst du weniger Wärme und kannst deinen Energieverbrauch im Laufe der Zeit senken. Energieeffiziente Glühbirnen wie CFL und LED verbrauchen ebenfalls weniger Energie und halten länger** als herkömmliche Glühbirnen.
    • Mach deine Unterkunft wetterfest: Installiere Dichtungsleisten an Türen und isoliere die Fenster, um Heiz- und Kühlkosten zu sparen.
    • Kaufe intelligente Thermostate mit automatisierter Steuerung: Mit WLAN-fähigen Thermostaten kannst du die Temperatur passend zur An- und Abreise der Gäste regulieren.
    • Achte bei Geräten auf Nachhaltigkeit: Wenn es an der Zeit ist, neue Geräte zu kaufen, entscheide dich für Geräte mit einer hohen Energieeffizienzklasse.

    Entscheide dich für nachhaltige Haushaltsartikel

    Wiederverwendbare Reinigungsmittel und nachfüllbare Produkte sind für die meisten Menschen eine tolle Möglichkeit, ihren ökologischen Fußabdruck zu verringern. Mit diesen Tipps könntest du umweltfreundlicher werden:

    • Schaffe Einweg-Putzzeug ab: Superhost Anna aus dem walisischen Pembrokeshire setzt in der Küche auf waschbare und wiederverwendbare Schwämme und auf Mikrofaserlappen anstelle von Einweg-Küchenpapier.
    • Verwende recycelte Papierprodukte: Wähle für alle Papierprodukte, die du bereitstellst – beispielsweise Kosmetiktücher oder Toilettenpapier –, vollständig recyceltes Papier, um die Umwelt zu schonen.
    • Verwende weniger aggressive Chemikalien: Kaufe Spülmittel, Waschmittel und Toilettenartikel, die wenig oder keine Schadstoffe enthalten und natürlich oder biologisch abbaubar sind. In der französischen Stadt Bordeaux bezieht Superhost Pascale biologische Bade- und Körperpflegeprodukte aus lokalen Geschäften.
    • Stelle auf Bio-Textilien um: Wenn es an der Zeit ist, Bettwäsche und Handtücher zu ersetzen, kannst du Pestizide, Insektizide und andere Giftstoffe vermeiden, die für Menschen und Ökosysteme schädlich sind, indem du Bio-Materialien auswählst.

    Spare Wasser

    Da frisches, sauberes Wasser eine begrenzte Ressource ist, solltest du darauf achten, wie viel Wasser du und deine Gäste verbrauchen – insbesondere deshalb, weil die Klimakrise zu mehr Dürren beiträgt. Hier sind einige praktische Möglichkeiten, wie du Wasser sparen kannst:

    • Schreibe Erinnerungen für deine Gäste: Mit jeder Minute, die du kürzer duschst, kannst du fast vier Liter** Wasser sparen. Superhost Antonella aus Mailand, Italien, hängt neben ihren Wasserhähnen Hinweise auf, um Gäste dazu anzuhalten, beim Zähneputzen das Wasser abzustellen. Du kannst Gäste auch dazu anregen, nicht so lange zu duschen oder zwischendurch das Wasser abzustellen.
    • Suche nach undichten Stellen: Routinemäßige Inspektionen der Bereiche um Toiletten, Waschbecken, Wannen und Geräte, die Wasser verbrauchen, können helfen, undichte Stellen zu entdecken. Ein intelligenter Wasserzähler kann überwachen, wie viel Wasser du verbrauchst, und dich benachrichtigen, wenn es ungewöhnliche Aktivitäten gibt – zum Beispiel, wenn du vergisst, das Wasser in der Küche abzustellen, oder wenn in der Spülmaschine Wasser austritt.
    • Setze effiziente Einstellungen und Geräte ein: Waschmaschinen und Geschirrspüler verbrauchen viel Wasser. Wenn du solche Geräte in deiner Unterkunft hast, solltest du deine Gäste dazu anregen, Kurzwaschprogramme oder Öko-Einstellungen zu verwenden. Und wenn du ein Gerät ersetzen musst, entscheide dich für ein energieeffizientes Gerät, das weniger Wasser verbraucht.
    • Installiere Armaturen mit geringem Durchfluss: Du kannst auch schon viel bewirken, wenn du Wasserhähne und Toiletten mit niedrigem Durchfluss oder Toiletten mit Doppelspülung installierst. In Tasmanien, Australien, hat Superhost Merrydith einen speziellen Duschkopf, der den Wasserdurchfluss reduziert und trotzdem einen hohen Druck erzeugt.
    Wir hoffen, dass diese Vorschläge dich dazu inspirieren, dir als Gastgeber eine umweltfreundlichere Strategie zu überlegen. Und vielleicht kannst du ja sogar deine Gäste dazu inspirieren, diese Ideen weiterhin umzusetzen, wenn sie wieder zuhause sind.

    ALS NÄCHSTES: Informiere dich über die Themen Recycling und Abfallreduzierung

    * Basierend auf internen Daten von Airbnb zum jährlichen Anstieg von Gästeankünften bei Inseraten, deren Namen und Beschreibungen bestimmte Schlüsselwörter (umweltfreundlich, ökologisch usw.) enthalten, von August 2018 bis August 2019

    ** Aus der WWF-Publikation 60 Actions for the Planet, veröffentlicht am 5. März 2021

    Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen können sich seit der Veröffentlichung geändert haben.


    Das Wichtigste

    • Mit Investitionen in energieeffiziente Geräte kannst du letztendlich Geld sparen.

    • Der Umstieg auf nachhaltige Haushaltsartikel wie waschbare Reinigungslappen kann deinen ökologischen Fußabdruck verringern.

    • Der Einbau von Armaturen mit geringem Durchfluss kann helfen, Wasser zu sparen.

    Airbnb
    21. Apr. 2021
    War das hilfreich?