Barracas

Ein reizvolles Zusammenspiel aus Industrie und Kunst in einem südöstlichen Barrio von Buenos Aires.

In Barracas werden aus privaten Wohnzimmern öffentliche Esszimmer und industrielle Lagerhallen bieten alten Raum für neue Kunst. Einige Meilen südlich des Zentrums von Buenos Aires liegt Barracas, ein Viertel dessen Gemeinde durch Jahre harter Arbeit eng zusammengeschweißt wurde und in dem die Massen der Innenstadt weit weg zu sein scheinen. Wenn es nicht gerade eine abendliche Kunstausstellung auf der Pasaje Lanín gibt, bleiben Barracas' Straßen von Touristen weitgehend unberührt. Stattdessen teilen sich Arbeiter mit ausgetretenen Arbeitsschuhen die Straßen des Viertels mit zugezogenen Künstlern und ihre angeregten Gespräche erfüllen die Luft.

Unterkünfte ansehen Stadtteil speichern

Auf der Karte

Barracas grenzt an San Telmo, Nueva Pompeya, Parque Patricios, Constitución und La Boca

Ezeiza International Airport (EZE): 45 Minuten mit dem Taxi ohne Stau
Retiro Station: 25 Minuten mit dem Taxi oder 43 Minuten mit öffentlichem Nahverkehr
Plaza Italia: 30 Minuten mit dem Taxi oder 53 Minuten mit öffentlichem Nahverkehr
Plaza de Mayo: 20 Minuten mit dem Taxi oder 35 Minuten mit öffentlichem Nahverkehr

  • Öffentliche Verkehrsmittel benutzen ist Einfach
  • Ein Auto zu haben ist Einfach

Ein ausdrucksstarkes Viertel im Südosten von Buenos Aires

Barracas Pierini

Das historisch-industrielle Barracas ist ein Stadtviertel in den südöstlichen Außenbezirken von Buenos Aires, dem es immer wieder gelingt, sich neu zu erfinden.

Barracas Pierini
Barracas Pierini

Einst ein hochindustrialisierter Bezirk, in dem vor allem Gerbereien, Schlachthöfe und Fabriken dominierten, findet man heute in Barracas immer mehr eine Balance zwischen Arbeit und Kunst.

Barracas Pierini

Manchmal sind Kunst und Arbeit sogar das gleiche.

Barracas Pierini

Verlassene Fabrikhallen bieten immer mehr Raum für neues Wachstum.

Barracas Pierini
Barracas Pierini
Barracas Pierini

Industriearbeiter und von der Industrie inspirierte Künstler teilen sich nun die Straßen Barracas.

Barracas Pierini

Obwohl die mit Mosaiken geschmückten Fassaden der Pasaje Lanín Touristen und Zugezogene in das Viertel locken, wird es hier doch recht schnell wieder ruhig.

Barracas Pierini
Barracas Pierini
Barracas Pierini

Schließlich liegt Barracas ja außerhalb des gut besuchten Epizentrums.

Barracas Pierini

Pasaje Lanín: Ein städtisches Museum unter freiem Himmel

Barracas Pierini

Mosaikkünstler Marino Santa Maria setzte den ersten Stein, der auch andere Künstler dazu brachte, das Viertel wiederzubeleben und neue Kunst auf Barracas Calle Lanín zu bringen.

Barracas Pierini
Barracas Pierini

Der Künstler verzierte 2001 über vierzig Gebäude und inspirierte und motivierte weitere Künstler dazu, Barracas als eine Leinwand für ihre Kreativität zu nutzen.

Barracas Pierini

Das Gebiet ist jetzt als Pasaje Lanín bekannt.

Barracas Pierini
Barracas Pierini

Es ist eine Kunstausstellung unter freiem Himmel.

Barracas Pierini

Und der Eintritt ist frei.

Kein Schnickschnack im Barrio Barracas

Barracas Pierini

Barracas industrielle Wurzeln sind der Grund für den schlichten Stil der Gebäude und Bodegas.

Barracas Pierini

In diesem Viertel schafft man sich Platz, wenn man ihn braucht.

Barracas Pierini
Barracas Pierini

Wenn ein Café einen Essbereich braucht, dann kommt ein gewöhnlicher Esstisch gerade recht.

Barracas Pierini

Wenn Du in die Läden von Barracas kommst, ist es, als betrittst Du das Wohnzimmer deines Nachbarn.

Barracas Pierini
Barracas Pierini

Manchmal sind sie auch genau das.

Barracas Pierini
Barracas Pierini
Barracas Pierini
Barracas Pierini

Barracas' Industrielandschaft

Barracas Pierini

Hinweise auf Barracas industrielle Anfänge sind an jeder Ecke zu finden.

Barracas Pierini
Barracas Pierini
Barracas Pierini

Alte Gebäude warten auf neue Ideen.

Barracas Pierini

Sie werden kommen.

Barracas Pierini
Barracas Pierini
Barracas Pierini
Barracas Pierini
Barracas Pierini

Fotos

Airbnb arbeitet mit ortsansässigen Fotografen aus aller Welt zusammen, um die individuelle Seele eines Stadtteils einzufangen. Die Fotos auf dieser Seite beinhalten Arbeiten von:

Javier Pierini

Website ansehen

Javier Pierini hat in Argentinien in den kreativen Workshops von Gabriel Valansi und Juan Travnik studiert. Er hat außerdem Fotografie am Instituto Europeo di Design in Mailand, Italien studiert und an den Santa Fe Workshops in den USA. Seine Werke wurden in diversen Medien weltweit veröffentlicht, unter anderem: The NYTimes Style Magazine, Travel + Leisure, National Geographic Traveler, Fortune und Condé Nast Traveller. Seine Kunstwerke wurden in Argentinien, den USA, Italien und Polen ausgestellt.