Zu Inhalten springen
Direkt zu den Haupt-Hilfeseiten gehen

Was ist rechtlich und steuerlich zu beachten, bevor ich Gastgeber werde?

Wenn du dich dazu entschließt, Gastgeber auf Airbnb zu werden, ist es wichtig zu wissen, wie die Gesetzgebung in deiner Stadt diesbezüglich aussieht.

In einigen Städten gibt es Gesetze, die die kurzzeitige Beherbergung zahlender Gäste einschränken. Diese Gesetze sind oft Teil des Bau- oder Verwaltungsrechts einer Stadt. In vielen Städten musst du dich registrieren, eine Zulassung einholen oder eine Lizenz beantragen, bevor du deine Unterkunft inserieren oder Gäste aufnehmen kannst. Bestimmte Arten der Kurzzeitvermietung könnten ganz verboten sein. Die jeweiligen Kommunalverwaltungen setzen diese Gesetze ganz unterschiedlich durch. Die Strafen können aus Geldbußen oder anderen Maßnahmen bestehen.

Diese Regelungen können manchmal verwirrend sein. Wir arbeiten mit Regierungen auf der ganzen Welt zusammen, um diese Regeln abzuklären, damit jeder genau versteht, wie die Gesetzeslage aussieht.

In einigen Steuerbezirken übernimmt Airbnb in deinem Namen die Berechnung, den Einzug sowie die Weitergabe von Belegungssteuern. Belegungssteuern werden in jeder Gerichtsbarkeit anders berechnet und wir arbeiten so schnell wie möglich darauf hin, dass wir diese Leistung weiteren Gastgebern weltweit anbieten können.

In der Zwischenzeit prüfe bitte die Gesetze bei dir vor Ort, bevor du deine Unterkunft auf Airbnb inserierst. Weitere Informationen über die Gesetze und Vorschriften in deiner Stadt findest du gegebenenfalls auf unserer Seite über Verantwortungsvolles Gastgeben im Bereich Bestimmungen deiner Stadt.

Indem du unsere Nutzungsbedingungen akzeptierst und dein Inserat aktivierst, bestätigst du, dass du dich an die lokalen Gesetze und Regelungen hältst.