Nach der Eingabe in die Sucheingabe werden Vorschläge angezeigt. Durchstöbere die Vorschläge mit den Pfeiltasten nach oben oder unten. Wähle sie mit der Eingabetaste aus. Wenn es sich bei der Auswahl um einen Satz handelt, wird nach dem Satz gesucht. Wenn es sich bei dem Vorschlag um einen Link handelt, öffnet der Browser die jeweilige Seite.
So funktioniert es
Gastgeber:in

Wie kann ich ein Gastgeber:innen-Angebot senden?

Gastgeber:innen-Angebote sind eine tolle Möglichkeit, Buchungen zu beschleunigen oder einen angefragten Aufenthalt so anzupassen, dass du ihn besser ermöglichen kannst.

Das ist der Ablauf

Wenn dir Gäste eine Nachricht senden, bevor sie eine Buchung vornehmen oder eine entsprechende Anfrage stellen, kannst du ihnen mit einem Gastgeber:innen-Angebot antworten, das einen benutzerdefinierten Preis enthält. Du kannst stattdessen auch andere Reisedaten oder eine andere deiner Unterkünfte vorschlagen. Gäste haben dann 24 Stunden Zeit, das Angebot anzunehmen. Sobald sie dies tun, ist ihre Buchung automatisch bestätigt.

Wenn sie deine Unterkunft bereits gebucht oder angefragt haben, kannst du ihnen kein Gastgeber:innen-Angebot senden. Dann hast du aber die Möglichkeit, ihnen einen Rabatt zu gewähren, indem du Änderungen an den Buchungsdetails vornimmst.

So sendest du ein Gastgeber:innen-Angebot

Öffne als Erstes deinen Kalender und vergewissere dich, dass du keine ausstehenden Anfragen für die in deinem Angebot genannten Reisedaten hast – falls du doch Anfragen hast, musst du diese ablehnen. Du solltest dir außerdem sicher sein, dass du diesen Gast empfangen möchtest, da die Buchung automatisch bestätigt wird, wenn er oder sie das Angebot annimmt.

  1. Geh zu deinem Posteingang und öffne die Nachricht des Gastes.
  2. Klicke auf Gastgeber:innen-Angebot.
  3. Gib als Zwischensumme deinen Angebotspreis für den gesamten Aufenthalt ein.
  4. Klicke auf Gastgeber:innen-Angebot senden.

Denk daran:

  • Der Preis sollte alle Nächte des Aufenthalts umfassen.
  • Beziehe alle zusätzlichen Gebühren ein, z. B. die Reinigungsgebühr.
  • Wenn du unsere Funktion für außerhalb der Plattform gezahlte Gebühren nutzt, solltest du Steuern, Servicegebühren und Kautionen nicht in den Preis einbeziehen (Steuern und Servicegebühren werden automatisch hinzugefügt und Kautionen werden wie gewohnt separat abgewickelt).
  • Bei Gastgeber:innen-Angeboten für Aufenthalte von mehr als 28 Tagen hast du die Möglichkeit, eine Zwischensumme (den gesamten Betrag) oder einen Monatspreis anzubieten.
  • Airbnb kann deinen Kalender blockieren, wenn du nicht alle für dein Konto erforderlichen Angaben gemacht hast. Stelle also sicher, dass alles auf dem neuesten Stand ist.

Wir informieren Gäste dann über die Angebotsdetails und weisen die Steuern und die Servicegebühr als separate Posten aus.

Darauf solltest du achten, wenn du mehrere Angebote sendest

Wenn du mehreren Gästen Gastgeber:innen-Angebote für dieselben Reisedaten sendest, erhält die Person den Zuschlag, die das Angebot zuerst annimmt. Daher empfehlen wir dir, in deinen Nachrichten darauf hinzuweisen, wenn andere Gäste Interesse an denselben Reisedaten haben.

Hat dir dieser Artikel weitergeholfen?

Verwandte Themen

Hol dir Hilfe zum Thema Buchungen, Konto und mehr.
Einloggen oder registrieren