Zu Inhalten springen
Vorwärts navigieren, um auf die vorgeschlagenen Ergebnisse zuzugreifen

    Richtlinien für besondere Umstände

    Hinweis: In diesem Artikel geht es nicht um die Richtlinien für besondere Umstände im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie (COVID-19). In unseren Richtlinien für besondere Umstände im Zusammenhang mit dem Coronavirus (COVID-19) erfährst du, welche Fälle abgedeckt sind und welche Einschränkungen für Buchungen gelten, die du nach dem 14. März 2020 getätigt hast.

    Datum des Inkrafttretens: 20. Januar 2021

    Übersicht

    Diese Richtlinien für besondere Umstände erläutern, wie Stornierungen abgewickelt werden, wenn nach der Buchung unvorhergesehene Ereignisse eintreten, auf die du keinen Einfluss hast und durch die es unmöglich oder rechtswidrig wird, deine Buchung wahrzunehmen. Sie gelten für Buchungen von Unterkünften und Entdeckungen.

    Wenn im Rahmen dieser Richtlinien eine Stornierung möglich ist, dann bestimmen sie und haben Vorrang gegenüber den Stornierungsbedingungen, die für diese Buchung gelten. Gäste, die von einem Ereignis betroffen sind, für das diese Richtlinien gelten, können ihre Buchung stornieren und erhalten je nach den Gegebenheiten eine Rückerstattung des gezahlten Betrags, Reiseguthaben und/oder eine andere Entschädigung. Wenn Gastgeber von einem Ereignis betroffen sind, das diese Richtlinien abdecken, können sie Buchungen ohne nachteilige Folgen stornieren. Ihre Kalender können jedoch abhängig von den jeweiligen Umständen für die Reisedaten der stornierten Buchung blockiert werden.

    Welche Ereignisse abgedeckt sind

    Diese Richtlinien verwenden den Begriff „Ereignis“, um sich auf die folgenden Situationen zu beziehen, die nach der Buchung auftreten, zum Zeitpunkt der Buchung nicht vorherzusehen sind und die Durchführung des gebuchten Aufenthalts verhindern oder rechtlich verbieten.

    Änderungen der behördlichen Bestimmungen für Reisen. Unerwartete Änderungen an Pass- oder Visa-Anforderungen, die von einer Regierungsbehörde auferlegt werden und Reisen zum Zielort verhindern. Das gilt nicht für verlorene oder abgelaufene Reisedokumente oder andere persönliche Umstände im Zusammenhang mit der Reisegenehmigung eines Gastes.

    Ausgerufene Katastrophenfälle und Epidemien. Von der Regierung ausgerufene lokale oder nationale Katastrophenfälle, Epidemien, Pandemien und öffentliche Gesundheitsnotstände. Das gilt nicht für Krankheiten, von denen bereits bekannt ist, dass sie innerhalb einer bestimmten Region vorkommen, beispielsweise Malaria in Thailand oder das Denguefieber auf Hawaii.

    Reisebeschränkungen durch Regierungen. Reisebeschränkungen, die von einer Regierungsbehörde auferlegt werden und die Reisen an den, den Aufenthalt am oder die Rückreise vom inserierten Standort verhindern oder verbieten. Davon ausgenommen sind unverbindliche Reisehinweise und ähnliche behördliche Hinweise.

    Militärische Handlungen und andere Auseinandersetzungen. Kriegshandlungen, Kampfhandlungen, Invasionen, Bürgerkriege, Terrorismus, Explosionen, Bombenanschläge, Rebellionen, Ausschreitungen, Aufstände, Bürgerunruhen und innere Unruhen.

    Naturkatastrophen. Naturkatastrophen, höhere Gewalt, große Ausfälle wichtiger Versorgungsunternehmen, Vulkanausbrüche, Tsunamis und andere schwere und ungewöhnliche Wetterereignisse. Dies gilt nicht für Wetter- oder Naturereignisse, die so häufig vorkommen, dass sie an diesem Ort vorhersehbar sind – zum Beispiel Hurrikane, die während der Hurrikansaison in Florida auftreten.

    Was nicht abgedeckt ist

    Alles andere. Im Rahmen dieser Richtlinien kannst du nur in Zusammenhang mit den oben beschriebenen Ereignissen stornieren. Alles andere ist ausgeschlossen. Beispiele für Situationen, für die diese Richtlinien keine Stornierungen vorsehen, sind: unerwartete Krankheit oder Unfall; behördliche Verpflichtungen wie Geschworenenpflichten, Gerichtsvorladungen oder militärische Pflichten; Reisehinweise oder andere behördliche Hinweise (die kein Reiseverbot oder keine Reisesperre darstellen); Stornierung oder ein neues Datum bei einer Veranstaltung, für die die Buchung ursprünglich vorgenommen wurde; Transportstörungen, die nicht mit einem abgedeckten Ereignis zusammenhängen, wie Straßensperrungen sowie Flug-, Zug-, Bus- und Fährstornierungen. Wenn du in diesen Fällen eine Buchung stornierst, richtet sich der Betrag, den du zurückerstattet bekommst, nach den Stornierungsbedingungen, die für die Buchung gelten.

    Das sind die nächsten Schritte

    Wenn wir dich benachrichtigen oder Informationen veröffentlichen, die bestätigen, dass diese Richtlinien für deine Buchung gelten, dann befolge bitte die von uns bereitgestellten Stornierungsanweisungen. Wenn wir dich benachrichtigt oder Informationen darüber veröffentlicht haben, inwieweit diese Richtlinien gelten, solltest du deine Buchung im Rahmen dieser Richtlinien stornieren können, indem du die Seite „Reisen“ aufrufst und die betroffene Buchung stornierst. Wenn du der Meinung bist, dass diese Richtlinien für deine Buchung gelten, wir dich jedoch nicht benachrichtigt und keine Informationen über das Ereignis veröffentlicht haben, dann kontaktiere uns bitte, um deine Buchung zu stornieren. In jedem Fall solltest Nachweise bereithalten, die zeigen, wie sich das Ereignis auf dich oder deine Buchung ausgewirkt hat.

    Wenn du Fragen hast, kontaktiere uns bitte.

    Weitere Dinge, die du beachten solltest

    Diese Richtlinien gelten für alle Buchungen mit einem Check-in-Datum am oder nach dem Datum des Inkrafttretens. Diese Richtlinien gelten nicht für Buchungen auf Airbnb Luxe. Diese unterliegen separaten Richtlinien für Rückerstattungen an Gäste auf Airbnb Luxe.

    Konnten wir dir mit deinem Anliegen weiterhelfen?

    Verwandte Themen