Vorwärts navigieren, um auf die vorgeschlagenen Ergebnisse zuzugreifen

    Background-Checks

    Die Sicherheit der Airbnb-Community hat für uns oberste Priorität. Wenn uns mindestens ein korrekter Vor- und Nachname sowie das Geburtsdatum von Gastgeber:innen oder Gästen vorliegen, führen wir zu den folgenden Zeitpunkten einen Background-Check durch (nur in den USA und Indien):

    • Gäste: zehn Tage vor dem Check-in-Datum ihrer Buchung (oder später im Falle von Buchungen, die weniger als zehn Tage vor dem Check-in erfolgen)
    • Gastgeber:innen: wenn sich Gastgeber:innen nach dem Erstellen eines Inserats einloggen oder wenn ein Aufenthalt oder eine Entdeckung bei ihnen gebucht wird – je nachdem, was zuerst eintritt

    Wie sie funktionieren und was sie beinhalten

    1. Wir übermitteln die oben genannten Informationen von uns zugelassene Dienstleister:innen für Hintergrundüberprüfungen.
    2. Sie überprüfen die Identität der betreffenden Person anhand öffentlicher Aufzeichnungen oder verfügbarer Datenbanken, wie nachstehend beschrieben:

    Für alle, die Transaktionen auf Airbnb durchführen: Wir gleichen die OFAC-Liste ab, die auch terroristische Kennzeichnungen enthält.

    Für diejenigen, die in den USA leben: Wir überprüfen bestimmte Datenbanken mit öffentlichen Strafregistern auf Landes- und Bezirksebene sowie staatliche und nationale Registern für Sexualstraftäter:innen.

    Für diejenigen, die außerhalb der USA leben: Wir können, soweit nach geltendem Recht zulässig und soweit verfügbar, auf die jeweilige lokale Version von Background-Checks oder von Registern für Sexualstraftäter:innen zugreifen.

    Was sie für dich bedeuten

    Erfahre, wie sich die Ergebnisse von Background-Checks auf deinen Aufenthalt oder deine Möglichkeit, Airbnb zu nutzen, auswirken können.

    Warum du dich nicht allein auf sie verlassen kannst

    Background-Checks sind nicht der einzige Faktor, den du bei der Entscheidung für oder gegen Gäste oder Gastgeber:innen berücksichtigen solltest. Sie können nicht garantieren, dass eine Person in Zukunft nicht gegen ein Gesetz verstoßen wird.

    Warum? Weil es bei Background-Checks gewisse Grenzen gibt. Sicherlich können sie helfen, kriminelles Verhalten in der Vergangenheit oder andere Warnhinweise zu identifizieren, wenn Aufzeichnungen zur Verfügung stehen, aber nicht immer:

    • Aufgrund der Art und Weise, wie bestimmte Datenbanken gepflegt werden, kann es Lücken bei der Suche nach öffentlichen Aufzeichnungen geben.
    • Online-Datenbanken werden möglicherweise nur in regelmäßigen Abständen von den lokalen Behörden aktualisiert – was Airbnb weder kontrolliert noch steuert.

    Infolgedessen zeigen die Ergebnisse dieser Datenbankprüfungen manchmal keine umfassenden oder kürzlich erfolgten Einträge im Strafregister. Verlass dich weiterhin auf dein eigenes Urteilsvermögen und befolge diese Sicherheitstipps.

    Konnten wir dir mit deinem Anliegen weiterhelfen?

    Verwandte Themen